OptiFlow

DFG-Projekt: Optimale Steuerung von Materialflusssystemen durch Multiskalen-Netzwerk-Modelle

Projektbeschreibung

Physikalische Materialflusssimulation, diskrete, ereignisorientierte Simulation oder Flusssimulation sind Simulationsansätze, um die Verbesserung des Materialflusses von Materialflusssystemen zu erreichen. Die Verfahren eignen sich im Allgemeinen für ganz individuelle Aspekte, wie beispielsweise eine Steuerungsoptimierung einzelner Materialflusselemente oder die (lokale) heuristische Durchsatzoptimierung des gesamten Systems.

Ziel dieses Projektes ist es, eine globale Durchsatzoptimierung des Materialflusses mit der aus der Mathematik bekannten Theorie der klassischen Optimierung durch Multiskalen-Netzwerk-Modelle zu erforschen und dann eine Steuerungs- und Layoutoptimierung durchzuführen. Hierfür ist eine enge Kooperation zwischen Mathematik- und Ingenieurwissenschaften notwendig.

Schlagwörter: Multiskalen-Netzwerk-Modelle, Optimale Materialflusssteuerung

Aktuelles

  • 20.-22. März 2017: Posterpräsentation im Rahmen des Women in Optimization Workshops in Trier
  • 13.-17. Juni 2016: Vortrag auf der ECMI in Santiago di Compostela
  • 7.-11. März 2016: Vortrag auf der GAMM an der TU Braunschweig
  • 18. November 2015: Vortrag im Oberseminar für Angewandte Mathematik an der Universität Düsseldorf
  • 26.-28. Oktober 2015: Vortrag auf dem Workshop Women in Applied Maths & Soft Matter Physics in Mainz

Projektinformation

Projektpartner:

Prof. Dr.-Ing. Alexander Verl (Universität Stuttgart), Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW)
Prof. Dr. Simone Göttlich (Universität Mannheim), Institut für Mathematik

Projektmitarbeiter:

M.Sc. Christian Scheifele (Universität Stuttgart)
M.Sc. Marion Pfirsching (Universität Mannheim)

Finanzierung: Sachbeihilfe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG); zwei Mitarbeiterstellen für zwei Jahre

Laufzeit: 01/2015 - 04/2017

Projektbezogene Publikationen (Auswahl)